Unsere Tipps zur richtigen Verarbeitung von Trockenbauplatten

Lebensumstände ändern sich mit der Zeit: Man benötigt ein weiteres Kinderzimmer, will von zu Hause aus arbeiten oder sich einen Hobbyraum einrichten. Nicht immer passt der aktuelle Grundriss zu den eigenen Wünschen. Trockenbauplatten eignen sich ganz einfach dazu, in Eigenregie neue Räume zu schaffen - vorausgesetzt Sie wählen die Platten passend für den jeweiligen Zweck aus.



1. Trockenbauplatten für Bad und Dusche


Trockenbau im Bad, geht das überhaupt? Doch - wenn Sie sich für geeignete Materialien wie feuchtraumimprägnierte Platten oder Multifunktionsplatten entscheiden. Diese halten selbst dichten Duschschwaden und hoher Luftfeuchtigkeit Stand. Eine interessante Alternative für Feucht- und Nassräume sind auch Zementplatten. Sie sind faserarmiert, schimmelresistent und müssen vor dem Befliesen nicht doppelt beplankt werden. Somit können Sie einfach eine ebenerdige Dusche abtrennen.

2. Ruhe bitte: Trockenbau mit Schallschutz kombinieren


Sie wohnen in einer hellhörigen Wohnung oder möchten beispielsweise Ihren Musikraum so abtrennen, dass Sie die Nachbarn nicht stören? Dann sind Trockenbauplatten mit integriertem Schallschutz eine gute Lösung. Selbst in der Mietwohnung ist eine einfache Nachrüstung möglich, da sich die Wände bei einem späteren Auszug wieder entfernen lassen. Die Schallschutzplatte Sonicboard von Knauf etwa lässt sich flexibel einsetzen - für die Wand- und Deckenverkleidung ebenso wie zur Befestigung an Dachschrägen.

3. Trockenbau im Keller


Sie möchten Ihren Keller für Ihr Hobby oder als Arbeitsraum nutzen? Leider fühlen sich ungedämmte Außenwände oft kühl und unbehaglich an. Trockenbauplatten mit einer Dämmstoffkaschierung können in diesem Fall eine schnelle und einfache Lösung zur Innendämmung der kalten Außenwände sein.

4. Ausbau im Obergeschoss


Das Obergeschoss stellt in vielen Wohngebäuden eine stille Reserve dar, die sich als zusätzlicher Wohnraum nutzen lässt. Mit einem passenden Ausbau wird es im Obergeschoss gemütlich. Wichtig dabei ist ein guter Brandschutz. Die verwendeten Materialien im Dachgeschossen sollten präventiv vor dem Entstehen von Feuer schützen sowie im Fall der Fälle die Ausbreitung von Feuer eindämmen. Verwenden Sie hier schwer entflammbare Baumaterialien sowie spezielle Feuerschutzplatten.

5. Einen begehbaren Kleiderschrank bauen


Träumen Sie auch von einem begehbaren Kleiderschrank mit genug Platz für die gesamte Garderobe? Ganz einfach: Trennen Sie einen Bereich, zum Beispiel des Schlafzimmers, mit Trockenbauelementen ab. Danach können Sie nach Wunsch Regalböden, Kleiderstangen oder Schranksysteme montieren. Mit den Trockenbauwänden, passend zugeschnitten, können Sie sogar Schrägen oder Nischen nutzen.

6. Die passende Trockenbauplatte finden


Die Möglichkeiten, mit Trockenbauplatten Ihr Zuhause zu verschönern, sind also zahlreich. Nur welche Platte eignet sich für welchen Zweck? Was ist bei der Montage zu beachten? Vom Schallschutz für Wohn- und Schlafräume über den Brandschutz für das Obergeschoss bis zu Spezialplatten für das Badezimmer ist das Angebot im Fachhandel oder in Baumärkten groß. Mit dem Gipsplatten-Finder von Knauf https://www.knauf.de/ können Sie sich einen Überblick verschaffen und die passende Platte für Ihre Pläne finden.

Tipp:
Bauherren, welche die Trockenbauarbeiten und Dämmung im Dach in Eigenleistung erbringen wollen, finden weitere Informationen unter https://www.zbo.de/



Foto: djd/Knauf Bauprodukte