Wandtattoos für die Küche

Sie möchten Ihre Wohnung renovieren? Sie stehen kurz vor einem Hauskauf oder Sie ziehen in eine neue Wohnung? Ganz egal aus welchem Grund, die Einrichtung der Wohnung oder des Haus steht Ihnen bevor. Es gibt einiges zu beachten, damit das Eigenheim gemütlich wird und Sie sich wohlfühlen.
Möchten Sie beispielsweise die Räume neu gestalten und beispielsweise Farbe in Ihren Raum bringen? Manchmal lohnt es sich neu zu tapezieren aber manchmal reichen auch schon Wandtattoos für die Küche, damit man sich wohlfühlen kann. Möchten Sie dennoch nicht darauf verzichten, die Wand neu zu tapezieren, haben wir hier einige Tipps für Sie.


Tapezierarbeiten – Tipps und Tricks


Um die Arbeiten nicht zur Qual werden zu lassen, sollten Sie sich in jedem Fall darüber Infomieren, welche Utensilien Sie brauchen. Bevor man dann anfängt, sollte man in jedem Fall das notwendige und richtige Werkzeug besorgen. Ein großer Tapeziertisch, eine Kleisterbürste, eine Farbrolle und ein Eimer sind nur einige der Werkzeuge, die sie in jedem Fall besorgen oder eventuell sogar nur ausleihen sollten.

Natürlich steht auch der Tapetenkauf bevor. Um nicht überflüssig viel Tapete zu kaufen, sollte man die Menge der Tapete berechnen. Entscheidend für die Menge sind die Raumhöhe und der Raumumfang. Bei Tapeten mit Mustern sollte man grundsätzlich mit mehr Tapete planen, als bei einfarbigen, da mit mehr Verschnitt gerechnet werden muss.  Neben der Menge und den Utensilien sollte auch der Untergrund vorbereitet werden. Alte Farb- und Tapetenreste sollten entfernt werden, damit die Tapete gut hält und sich nicht von der Wand ablöst. Am besten schauen Sie erst mit einer einzelnen Bahn, ob der Untergrund zum Tapezieren geeignet ist oder ob wohlmöglich noch eine Grundierung notwendig ist. So ersparen Sie sich hinterher Mehrkosten und Mehrarbeiten. Bleiben Sie lieber geduldig und arbeiten Sie genau und präzise.

Ein wichtiger Punkt beim Tapezieren ist es außerdem, dass die Tapetenbahnen richtig gefaltet werden. Hierbei sollte das Ende der eingekleisterten Bahn zu zweidritteln eingeklappt werden. Hierbei sollte auch sehr genau gearbeitet werden, denn es wäre unschön, wenn Flächen unbedeckt bleiben würden.

Wenn die Tapete an der Wand ist, muss diese noch genug Zeit haben zum Trocknen. Damit die Tapete am Ende der Arbeit schneller trocknet, sollten Sie die Türen und Fenster schon während des Tapezierens geschlossen gehalten werden. Auch die Heizung sollte in dieser Zeit nicht an sein, denn sonst kann die hohe Luftfeuchtigkeit Schimmelbildung begünstigen. Je nach Wandbeschaffenheit und örtlichen Gegebenheiten kann eine vollständige Trocknung zwei bis drei Tage dauern. Seien Sie also auch hier geduldig und geben der Tapete Zeit, bevor Sie diese beispielsweise streichen.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei den Tapezierarbeiten und hoffen, dass Ihnen die Tipps weiterhelfen konnten. Falls Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne oder kommentieren Sie. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.