Die Bodenplattendämmung sorgt im Neubau für warme Füße

Ohne Wärmeschutz geht es nicht: Wer heutzutage neu baut, der weiß, wie wichtig eine hochwertige Wärmedämmung beim Hausbau ist - alleine schon, um die gesetzlichen Anforderungen an die Energieeffizienz zu erfüllen. Während das Eindämmen der Wärme- und somit Energieverluste über Fassade und Dach selbstverständlich ist, wird hingegen häufig noch auf einen Wärmeschutz unter der Bodenplatte des Neubaus verzichtet. Allerdings: Dieses Versäumnis lässt sich später nicht mehr beheben, eine nachträgliche Dämmung ist hier nicht möglich. Ohne Wärmeschutz zum Erdreich kann jedoch ebenfalls viel Wärme verloren gehen. Deshalb sollte eine Bodenplattendämmung stets in die Bauplanung einbezogen werden: Sie sorgt buchstäblich für warme Füße im Neubau.

Einfach und sicher dämmen


Die Dämmung "von unten" erfüllt gleich mehrere Zwecke auf einmal: Sie verhindert Wärmeverluste, spart somit nachhaltig Energie und bares Geld und schützt obendrein die Bausubstanz. Dem gegenüber stehen überschaubare Kosten für den Bauherrn - erst recht, wenn er mit Eigenleistung den Aufwand reduziert. Mit dem einfach und sicher zu handhabenden Stecksystem von Jackodur Atlas kann das Verlegen kostensparend in Eigenregie erfolgen. Dämmung und Schalung der Bodenplatte des Hauses erfolgen dabei in einem Schritt, die exakt vorgefertigten Elemente aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) werden auf der Baustelle einfach gemäß Verlegeplan ineinander gesteckt. Unter www.jackon-insulation.com gibt es viele weitere Informationen und unter anderem ein erklärendes Video dazu.


Stecksystem für zeitsparendes Arbeiten


Mit dem Stecksystem entsteht zunächst in kurzer Zeit ein Rahmen, der die Form der Bodenplatte vorgibt. In ihn werden dann die Dämmplatten in der Fläche eingelegt. Die seitlich eingesteckten Schalungselemente, die der Höhe der Betonplatte entsprechen, sorgen für den notwendigen seitlichen Halt. In die Schalung lässt sich anschließend der Beton für die Bodenplatte gießen. Das System ermöglicht auf diese Weise eine sichere, wärmebrückenfreie Bodenplattendämmung für alle Gebäudetypen - im Wohnbereich ebenso wie bei öffentlichen Gebäuden. Die einfache, selbsterklärende Verarbeitung vermeidet Fehler. Zugleich ist die energieeffiziente Dämmung eine wichtige Voraussetzung, um möglichst umfassende Fördermittel für das energieeffiziente Bauen beantragen zu können.


Das passende Dämmmaterial finden


Längst nicht jedes Dämmmaterial ist für jeden Zweck geeignet. So sind etwa die Anforderungen an eine Fassadendämmung ganz anders als im Bereich der Bodenplatte. Für eine wirksame Dämmung ohne Wärmebrücken "von unten" zählt etwa XPS zu den gängigen Baustoffen. Das Material ist unempfindlich gegen Feuchtigkeit, druckstabil und verrottungsfrei - die passende Wahl für die Verlegung unter dem Fundament. In Form des Jackodur Atlas-Systems etwa kommt noch eine besonders einfache und zeitsparende Verlegung als weiterer Vorteil hinzu. Somit können Bauherren in Eigenleistung für eine dauerhafte und wirksame Bodenplattendämmung sorgen.

Foto: djd/Jackon Insulation