Start in die Gartensaison

Mit den nahenden warmen Monaten des Jahres startet auch die Saison für Hobbygärtner. Es gibt viel zu tun - Garten oder Terrasse sollen sich im Sommer schließlich von ihrer schönsten Seite zeigen. Wir haben Tipps, was Pflanzen gut tut, wie ein Gartenpavillon zum Refugium im Grünen wird und wie man sein privates Reich vor neugierigen Blicken schützen kann. 


Schafwolle tut Pflanzen gut


Für den Gemüse-Anbau, aber auch für Topf- und Kübelpflanzen greifen viele Hobbygärtner zu Düngern in Bioqualität - nachwachsende Rohstoffe wie etwa Schafwolle schaffen die Basis für ein gesundes und kräftiges Pflanzenwachstum.
Der Compo Bio Balkon- und Kübelpflanzen Langzeit-Dünger mit Schafwolle etwa versorgt ausgewogen und komplett natürlich Geranien, Petunien, Oleander und Co. unmittelbar und über fünf Monate lang mit allem, was die Pflanzen für einen kräftigen Wuchs und üppige Blüten benötigen. Rund 50 Prozent des Düngers besteht aus hochwertiger Schafwolle. Der nachwachsende Rohstoff wird zusammen mit anderen schnell pflanzenverfügbaren, organischen Stoffen zu praktischen Pellets gepresst. 


Pflanztunnel unterstützen das Wachsen und Gedeihen


Sogenannte Pflanzhilfen bieten Pflanzen mit ihrem feuchtwarmen Mikroklima sehr gute Voraussetzungen für ein schnelles Wachstum. Dabei sind sie wesentlich einfacher und flexibler nutzbar als etwa Frühbeete oder Gewächshäuser. Praktische Helfer wie die "Sunny"-Pflanztunnel und -Pflanzglocken von Garantia etwa lassen sich direkt über die jungen Pflanzen setzen und mit Bodenankern windsicher fixieren. Sie halten Kälte ab und sorgen dafür, dass die Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen vorfinden. Da sie rundum transparent sind, bekommen Gemüse und Co. auch genügend Sonnenlicht ab.
Auch an die Bewässerung ist gedacht. Regenwasser sammelt sich in Mulden auf der Oberseite der Pflanzhilfen und wird sanft dosiert an die Pflänzchen darunter weitergeleitet. Mehr Informationen gibt es unter www.garantia.de.


Gartenpavillons als Refugium im Grünen


Das Gefühl, sich mitten im Grünen zu befinden und zugleich vor Sonne, Wind und Wetter geschützt zu sein, stellt sich in einem Gartenpavillon ein. Holz ist der Klassiker für den Bau eines Pavillons und bietet neben der Optik weitere Vorteile hinsichtlich der Langlebigkeit und Wetterfestigkeit. Zudem lässt sich mit dem Naturmaterial besonders individuell bauen, wie etwa die Entwürfe von Riwo zeigen. Die Modulbauweise der verschiedenen Modelle eröffnet einen großen Gestaltungsspielraum bei Form, Design, Farben und Ausstattung. Zudem kann der Gartenbesitzer zwischen offenen Pavillons, geschlossenen Gartenhäusern sowie praktischen Reetdächern oder Reetschirmen als Schattenspender auswählen. Unter www.riwo-pavillons.de gibt es mehr Informationen dazu.



Sichtschutz auf die individuelle Art


Die Freude am Outdoor-Wohnzimmer wird schnell getrübt, wenn man sich von allzu neugierigen Blicken beobachtet fühlt. Über kurz oder lang muss ein Sichtschutz her. Damit der Zaun nicht nur funktional ist, sondern sich auch optisch gut ins grüne Umfeld einfügt, entscheiden sich viele für das Naturmaterial Holz. Die Gestaltungsvarianten sind dabei vielfältig. Mit passenden Smartphone-Apps etwa unter www.megawood.com kann man heutzutage vorab sein Zaunprojekt planen und verschiedene Varianten miteinander vergleichen. Bei der Gartengestaltung mit Holz sind vor allem Verbundmaterialien gefragt, die den natürlichen Charakter des Materials mit einer verbesserten Witterungsbeständigkeit und Langlebigkeit verbinden. Das neue Zaunsystem "Limes" von megawood etwa ist frei kombinierbar in der Rahmenausführung und ermöglicht vielfältige Gestaltungsvarianten.



Fotos: djd/Compo, djd/Compo, djd/Riwo Gartenpavillons, djd/www.megawood.com