Installation von Rauchmeldern - Viel mehr als eine lästige Pflicht

In den meisten Bundesländern sind Rauchmelder mittlerweile Pflicht - das gilt vor allem für Neubauten, für Bestandsbauten gelten Übergangsfristen. Diese laufen zum Jahresende in Bremen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen aus. "Wer noch keinen Rauchmelder hat, sollte also schnellstmöglich nachrüsten - der eigenen Sicherheit zuliebe. Doch die gesetzlichen Vorgaben werden von vielen Hausbesitzern einfach ignoriert", sagt Oliver Schönfeld, Bauen-Wohnen-Experte beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Dabei sollten Rauchmelder im ureigenen Interesse von Eigentümern und Mietern liegen, denn im Ernstfall könnten sie Leben retten, weil ein Brand sofort bemerkt werde und die Bewohner flüchten könnten. Mindestens ein Rauchmelder gehöre ins Schlafzimmer, Kinderzimmer und in Flure, die als Rettungsweg dienen.
Siehe auch hausbauberater.de/rauchmelder


Inzwischen gibt es komfortable Geräte, die besonders klein und schick sind wie beispielsweise das Modell "Invisible 10Y" von Cautiex. 
Es hat einen Durchmesser von nur vier Zentimetern und ist auf eine Lebensdauer von zehn Jahren ausgelegt. Der kleine Lebensretter wurde sogar mit einem Designpreis ausgezeichnet. 

Der Clou: 
Als Zubehör ist ein Sockel erhältlich, der an die Zimmerdecke geklebt werden kann. Bohren, Schmutz und Löcher in der Decke gehören der Vergangenheit an. Damit ist der Rauchmelder auch für Wohn- und Campingmobile geeignet. Unter www.cautiex.de gibt es mehr Informationen.

Foto: djd/www.cautiex.de