Haus und Garten im Herbst

Mit dem Herbst halten die nassen und kalten Tage Einzug. Das Leben findet vorwiegend wieder innerhalb des Hauses statt. Es wird Zeit, die Heizung einzuschalten. Am Abend macht man es sich gern im Wohnzimmer gemütlich, sitzt bei einer Tasse Tee beisammen oder geht seinen Hobbys nach. Bevor man den Winter allerdings entspannt genießen kann, sollten das Haus und der Garten einem Herbstcheck unterzogen werden. 

Was genau erledigt werden muss, erklärt der nachfolgende Artikel. 


Haustechnik und Heizung warten lassen


Bevor die Heizung eingeschaltet wird, sollte sie vom Fachmann gewartet werden. Er führt eine sorgfältige Reinigung der gesamten Anlage durch und repariert eventuell vorhandene Mängel.  (Siehe auch Heizungswartung) Bestenfalls wird der Wartungstermin vereinbart, bevor sich der Schornsteinfeger zur Inspektion ankündigt. Stellt dieser Schäden an der Heizungsanlage fest, muss der Verbraucher doppelt zahlen. 
In diesem Zusammenhang sollten auch die Brennstoffvorräte überprüft werden. Reichen sie voraussichtlich über den Winter nicht aus, werden sie nachgefüllt. Noch sind die Preise verhältnismäßig günstig. Wer sich noch vor dem Winter für den Austausch der Pumpe oder der gesamten Heizungsanlage entscheidet, muss schnell reagieren. Viele Anbieter haben im Herbst Hochkonjunktur, sodass man häufig auf einen Termin warten muss. Ein Vergleich zwischen verschiedenen Angeboten lohnt dennoch. Dabei sollte nicht nur auf den Preis geachtet werden. Qualitativ hochwertige Anlagen halten in der Regel länger als Billigprodukte. 
Letztlich werden sämtliche Heizkörper entlüftet. Diese Arbeit kann der Verbraucher selbst durchführen. Viele Heizkörper verfügen über selbstentlüftende Ventile. Bei ihnen entfällt diese Tätigkeit. 


Fassade und Dach auf Beschädigungen überprüfen


Zum Herbstcheck am Haus zählt die Inspektion der Außenfassade. Dabei richtet der Hausbesitzer das Augenmerk auf Schwachstellen am Putz, auf Risse und auch auf abgeplatzte Farbe. Sämtliche Schäden sollten schnellstmöglich ausgebessert werden, damit Regen und Frost nicht bis ins tiefe Mauerwerk vordringen können. 
Bei dieser Gelegenheit werden auch die Fenster- und Türdichtungen überprüft und gegebenenfalls ausgebessert. Erhalten Holzfenster einen neuen Anstrich, sind sie gegen Witterungseinflüsse besser geschützt. Je nach Zustand derselben führt man diese Arbeit etwa alle 2 Jahre durch. 
Bei der Prüfung des Dachs werden defekte Dachziegel ausgetauscht. Lockere Ziegel müssen befestigt werden. Ob eine Dachversiegelung anzuraten ist, ist unter Fachleuten umstritten. Befürworter gehen von einer längeren Lebensdauer der Ziegel aus, während Kritiker meinen, derartige Maßnahmen würden die Struktur des Materials beschädigen. Sofern eine Solaranlage vorhanden ist, muss auch diese geprüft werden. 


Entwässerungsrohre reinigen


Der Reinigung sämtlicher Entwässerungsrohre am Haus und auf dem Grundstück ist im Herbst eine besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Regenrinnen und Abflussrohre verstopfen häufig durch herabfallendes Laub. Wird dieses nicht entfernt, laufen die Dachrinnen über. Das Wasser fließt an der Fassade herab und richtet dort Feuchtigkeitsschäden an. Vorbeugend empfiehlt sich, die Dachrinnen mit einem Netz zu bespannen oder ein Abdeckgitter zu verwenden. 
Auch die Abdeckungen der Regenschächte sollten gereinigt werden. Sonst kann das Regenwasser nicht vom Grundstück ablaufen. Für diese bietet der Handel ebenfalls gitterförmige Auflagen an, die die Reinigungsarbeiten vereinfachen. 


Den Garten winterfest machen


Zu den wichtigsten Arbeiten im Garten zählt vor dem Winter, empfindliche Gewächse vor dem Frost zu schützen. Frostempfindliche Kübelpflanzen werden ins Winterquartier geholt. Solche, die im Freien verbleiben können, schützt man durch Kokosmatten, Vlies oder Jutesäcke. Insbesondere die Pflanzgefäße werden verpackt, damit die Wurzelballen nicht durchfrieren. 
Der Rasenmäher und andere elektrische Geräte werden einer letzten Inspektion unterzogen, damit sie im kommenden Frühjahr einsatzfähig sind. Sämtliche Gartengeräte sollten gründlich gereinigt und Metallteile eingeölt werden. Dann stellt man sie trocken unter, damit sie nicht rosten. 
Das Gewächshaus wird auf Stabilität geprüft, damit die Platten nicht von den Herbststürmen beschädigt werden können. Fenster und Türen verschließt man, damit der Wind weniger Angriffsfläche erhält. Die gummierten Dichtungen kann man mit einem Pflegemittel behandeln, damit sie nicht porös werden. Die Außenwasserhähne dreht man ab.