Alarmanlagen: Investieren Sie in Ihre Sicherheit

Die aktuelle Einbruchstatistik macht einerseits wieder Grund zur Sorge, zum achten Mal in Folge ist die Zahl der Einbrüche wieder angestiegen. Doch auch die Zahl der versuchten Einbrüche, also der abgebrochenen Einstiegsversuche ist damit angestiegen. Dies zeigt deutlich, dass Sicherheitsmaßnahmen ihre Berechtigung haben. Nicht nur weil das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden stetig ansteigt, sondern auch weil eine durchdachte Strategie das Eigenheim sicherer macht.

Untersuchungen zeigen, dass ein Einbrecher normalerweise aufgibt und das Weite sucht, sobald er länger als fünf Minuten braucht, um sich Zutritt zu verschaffen. 

Kombination aus Alarmanlage und mechanischen Maßnahmen

Wichtig ist, ein Sicherheitskonzept für das Haus als Ganzes zu haben. Eine ausgezeichnete Haustür nützt wenig, wenn das Fenster nebenan mit einem Schraubenzieher aufgehebelt werden kann. Auch Alarmanlagen sollten nur in Verbindung mit anderen Sicherheitsmaßnahmen verwendet werden. Viele Alarmanlagen schlagen erst Alarm, wenn der Einbrecher Ihre Wohnung bereits betreten hat. Hat er es auf Wertsachen abgesehen, kann es meist schon zu spät sein, wenn Sicherheitspersonal oder die Polizei eintrifft. 

Welche Alarmanlage ist die richtige?

Eine Alarmanlage soll in erster Linie abschrecken und Nachbarn oder Sicherheitspersonal zu Hilfe rufen. Doch welche Alarmanlage ist für Sie geeignet? Hier gibt es verschiedene Arten, die sich von der Funktionsweise unterscheiden. Neben der Art, wie der Alarm ausgelöst wird, unterscheidet man auch, welche Art Alarm ausgelöst wird und wer dadurch benachrichtigt werden soll. Lesen Sie hier weiter, welche Alarmanlage die Richtige für Sie sein könnte: hausbau-beratung.com