Mit Latexfarbe das Bad gestalten

Kommt man ins Bad, so wird man oftmals förmlich von den Fliesen erschlagen. Entweder sind sie einfach nur reinweiß und wirken steril, oder es wurden farbige Fliesen genutzt, die aber auch nach einer gewissen Zeit ihren Reiz verlieren. 

Weshalb also mit Latexfarbe nicht eine andere Gestaltungsmöglichkeit ins Bad mit einfließen lassen?

Latexfarbe als Alternative zu Fliesen


Beim Neubau oder bei der Sanierung eines Bades sollte man sich die Frage stellen, ob es nicht auch andere Gestaltungsmöglichkeiten gibt als Fliesen. Dazu muss man sich veranschaulichen, weshalb im Bad Fliesen genutzt werden und welche Materialien genau diese Eigenschaften haben. 
Fliesen werden vor allem im Bad genutzt, weil sie leicht feucht zu reinigen sind. Die Fliesen schützen die Wände vor Feuchtigkeit und sind mit handelsüblichen Reinigern leicht zu säubern. Natürlich sind Fliesen auch dekorativ. Diesen Aspekt darf man einfach nicht außer Acht lassen. 
Genau diese Eigenschaften erfüllt Latexfarbe. Doch beim Kauf von Latexfarbe muss man aufpassen, denn man unterscheidet hier zwei Anstriche mit völlig unterschiedlichen Eigenschaften. Da gibt es zum einen die heute sehr teure, echte Latexfarbe, die Naturlatex als Bindemittel einsetzt. Dieses Naturlatex wird aus Kautschuk gewonnen und ist heute kaum noch zu bekommen, woraus die hohen Anschaffungspreise zu erklären sind. 
Bei der heute im Handel erhältlichen Latexfarbe handelt es sich nicht um echte Latexfarbe, sondern um normale Dispersionsfarbe, die mit Kunstharzen angereichert wurde um so die Eigenschaften von echter Latexfarbe zu simulieren. Die Eigenschaften der preiswerten Alternative entsprechen dabei jedoch denen der echten Latexfarbe. Das bedeutet, dass sie Wasser- und Wasserdampf-undurchlässig sind. Hinzu kommt, dass sie einfach auch mit schweren Reinigungsmitteln behandelt werden können. 

Die Vor- und Nachteile von Latexfarben


Latexfarben haben zahlreiche Vorteile gegenüber Fliesen. Zum einen sind sie sehr leicht aufzutragen. Selbst Laien werden keine Probleme damit haben, die Latexfarbe, egal ob nur echte Latexfarbe oder Dispersionsfarbe, auf die Wände aufzutragen. Möchte man nach einiger Zeit eine Änderung, so kann man einfach eine neue Farbe auftragen und muss nicht mühselig den Fliesenspiegel entfernen und die Wand neu herrichten. Hinzu kommt, dass Latexfarbe bei fachgerechter Auftragung sehr gut Schimmel vorbeugt. 
Doch die fachgerechte Auftragung birgt auch das Risiko, denn wenn man hier nicht den Anweisungen folgt, wie Latexfarbe richtig aufgetragen wird, kann die Latexfarbe sogar zur Schimmelbildung beitragen. Das kommt daher, dass bei nicht fachgerechter Auftragung die positiven Eigenschaften der Latexfarbe nicht wirken und die Wände langsam durchfeuchten, was zur Schimmelbildung führt. 
Ein weiteres Problem bei Latexfarben sind die verwendeten Kunstharze, die oftmals giftige Inhaltsstoffe wie etwa Formaldehyd enthalten, was bekanntlich krebserregend ist. Hier sollte man darauf achten, dass Naturharze verwendet wurden, um dieser Gefahr aus dem Wege zu gehen.

Fazit: Bei fachgerechter Auftragung und dem Kauf des richtigen Produkts kann Latexfarbe eine echte Alternative zu Fliesen sein.