Heizungssysteme für den Hausbau

Wer den Hausbau plant, muss beizeiten Überlegungen zur Art der einzubauenden Heizungsanlage anstellen. In der Regel ist hier etwas Eigeninitiative gefragt, weil Hausanbieter natürlich am liebsten das verkaufen, was sie am besten können oder woran sie das meiste Geld verdienen. Da kann es durchaus passieren, dass Heizungstechniken schlecht geredet werden, um ein eigenes Produkt an den Mann zu bringen. 

Für Bauinteressenten gibt es also nur eine Informationsquelle:

Herstellerneutrale Informationen zu Heizungssystemen

Wer unabhängig beraten kann, weil er keine bestimmten Heizungssysteme oder Hersteller bevorzugen muss, wird den Vergleich von Techniken eher pragmatisch vornehmen. Beim Neubau ist zum Beispiel die Wahl der richtigen Heizungsanlage von vielen Faktoren abhängig und dazugehört nicht zuletzt auch das Budget.

Warum soll ein Bauherr ein hochwärmegedämmtes Haus unbedingt eine Wärmepumpe installieren, wenn er doch einen Gasanschluss auf dem Grundstück liegen hat? Er könnte doch genauso gut erst einmal eine günstigere Brennwert-Gasheizung einbauen und hinsichtlich der Wärmequelle eine Fußbodenheizung wählen. Wenn er bei der Verlegung der Fußbodenheizung von vornherein darauf achtet, dass diese für Niedertemperatur ausgelegt ist, damit später problemlos ein Heizungssystem angeschlossen werden kann. (Siehe auch heizkoerper-oder-fussbodenheizung.html,)

Bei der Sanierung ist die Wahl des optimalen Heizungssystems ohnehin eingeschränkt. Nicht immer lohnt es sich dort, zum Beispiel eine Fußbodenheizung einzubauen. Hier wird die Wahl der Heizungsanlage von ganz anderen Komponenten bestimmt, als beim Neubau. 



Auf www.heizungssysteme.org finden Sie wertvolle Informationen über zeitgemäße Heizungssysteme. Die Autoren haben hier keine Werbebotschaften versteckt, sondern stellen Ihnen die Heizungssysteme vor, die der Markt momentan bietet. Auf dieser Website finden Interessenten auch einen übersichtlichen Vergleich der Vorteile und Nachteile der jeweiligen Heizungssysteme.