Immobiliendarlehen - Eigenkapital

Die niedrigen Bauzinsen machen es derzeit vielen Verbrauchern möglich, den Wunsch nach einem Eigenheim zu realisieren. Bei aller Euphorie über die günstigen Hypothekenzinsen sollte aber dennoch nicht vergessen werden, dass die besonders attraktiven Zinsen von teilweise unter 1,5 Prozent bei Weitem nicht jedem Kreditnehmer zugänglich sind. Ein Grund dafür ist der Eigenkapitalanteil, den nahezu alle kreditgebenden Banken voraussetzen.
Siehe auch: Niedrige Bauzinsen - Fallstricke für Bauinteressenten 

Das Eigenkapital, welches in eine Finanzierung eingebunden werden kann, hat in den vergangenen Jahren eindeutig an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile sind es viele Kreditinstitute, die nur unter der Voraussetzung bereit sind, den Kunden die besten Zinskonditionen anzubieten, dass Eigenkapital von mindestens 20 Prozent vorhanden ist. Wer also beispielsweise 100.000 Euro finanzieren muss (Fremd- und Eigenmittel), der sollte mindestens über rund 20.000 Euro Eigenkapital verfügen. Daraus ergibt sich, dass der Fremdfinanzierungsbedarf im Verhältnis zum Kaufpreis oder zu den Baukosten nebst Nebenkosten nicht höher als 80 Prozent liegen sollte.

Mehr Eigenkapital macht Darlehen günstiger

Zwar sind manche Kreditinstitute durchaus dazu bereit, eine Immobilienfinanzierung auch mit einem geringeren Eigenkapitalanteil durchzuführen, aber empfehlenswert ist dies in finanzieller Hinsicht nicht. Meistens ist es nämlich so, dass die Hypothekenzinsen der jeweiligen Kreditinstitute umso geringer sind, desto höher der Eigenkapitalanteil ist. Vereinfacht dargestellt bedeutet das, dass ein Kunde mit einem Eigenkapitalanteil von beispielsweise 30 Prozent mitunter den Immobilienkredit zu einem Satz von 1,3 Prozent erhält. Ein anderer Kunde mit einer Eigenkapitalquote von lediglich 15 Prozent müsste hingegen vielleicht zwei oder mehr Prozent zahlen. Demzufolge sollte man bei der Immobilienfinanzierung möglichst darauf achten, dass genug Eigenkapital vorhanden ist. Experten raten, dass mit dem Eigenkapital mindestens die entstehenden Bau- bzw. Kaufnebenkosten vollständig abgedeckt werden sollten.

Ausführliche Informationen zur Baufinanzierung:  www.baufinanzierungsberatung.com/