Gartenteich - Pflegetipps zum Start in die Saison

Wenn die Natur im Laufe der Jahreszeiten immer wieder ihr Gesicht verändert, lässt sich dieses faszinierende Schauspiel auch am heimischen Gartenteich erleben. 
"Gerade zu Beginn der Freiluftsaison benötigt das Feuchtbiotop jedoch Pflege, damit es Entspannung und Erholung an lauen Sommerabenden bieten kann", weiß Bauen-Wohnen-Experte Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Oxydator sorgt für ausreichenden Sauerstoffgehalt

Zunächst sollte man die Wasserwerte des feuchten Elements genau kontrollieren, denn nur wenn diese stimmen, funktioniert das Biosystem optimal. Ein stabiler pH-Wert zwischen sieben und acht verspricht Unterwasserbewohnern sehr gute Lebensbedingungen. Dafür darf aber auch die Karbonathärte des Wassers nicht unter fünf Grad fallen, denn sonst ist im Nass zu wenig Calcium oder Magnesium vorhanden. Beim Wechsel eines Teils des Teichwassers sollte man Leitungswasser hinzunehmen, denn Regenwasser ist zu weich und enthält keine Karbonathärte. 

Wichtig für eine gute Wasserqualität ist zudem ein ausreichender Sauerstoffgehalt. Dafür gibt es inzwischen zahlreiche sinnvolle Helfer wie zum Beispiel so genannte Oxydatoren. Unter www.oxydator.de beispielsweise gibt es dazu viele Informationen und Bezugsquellen. Die unterschiedlich großen Modelle sehen aus wie kleine Eimer und lassen sich ohne Stromanschluss und Kabel flexibel verwenden. Befüllt sind die Geräte mit einer Wasserstoffperoxidlösung, die ein Katalysator nach außen treibt. An der Spezialkeramik spaltet sich die Lösung in Wasser und aktivierten Sauerstoff auf. Diese reine Form des Sauerstoffs verteilt sich rund 400-mal schneller als die bekannte gelöste Variante und gelangt damit auch in strömungsfreie Nischen und Winkel des Teichbeckens. 

Großputz unter Wasser

Da Pumpe, Filter und Co. meist außerhalb des Wassers überwintern, sollten sie vor ihrem Einsatz sorgfältig auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft werden. Denn Ablagerungen und Verschmutzungen in den Schläuchen können die Pumpleistung drastisch sinken lassen. Auch Verunreinigungen des Wassers durch Schlamm aus eingetragenem Laub und abgestorbenen Pflanzenresten sollte man mit einem Teichsauger oder vorsichtig mit der Schaufel beseitigen. Im Teichschlamm sind viele Nährstoffe gespeichert, welche die ungeliebten Algen übermäßig wuchern lassen. Auch Oxydatoren sorgen im Übrigen für ein Wasserniveau, mit dem ungehemmtes Algenwachstum wirksam unterbunden wird.

Foto: djd/Söchting Biotechnik