Polstermöbel richtig säubern

Sofa und Sessel gehören zu den am häufigsten genutzten Möbelstücken. Mit diesen Tipps bleiben sie lange schön

Wie jedes Möbelstück sind auch Couch &Co. nicht vor Staub, Flecken und Dreck gefeit. Und bei der Säuberung kann man eine Menge falsch machen. So sollte man Polstermöbel, entgegen vieler Meinungen, nicht zu oft ausklopfen, da dies der Füllung schaden kann. Auch der Dampfreiniger ist tabu. Durch ihn würde nur zu viel Feuchtigkeit ins Möbelstück geraten. Vorsicht ist ebenfalls bei der Verwendung von Reinigungsmitteln geboten. Sie lassen sich oft nicht wieder richtig entfernen. 

Doch wie geht es richtig?

Utensil Nummer Eins für fast alle Polstermöbel ist der Staubsauger. Er sollte verwendet werden, um Staub, Haaren, Krümeln und losem Schmutz den Garaus zu machen. Die Ritzen dabei nicht vergessen! Viele Geräte sind auch mit einem Bürstenaufsatz ausgestattet, der sich besonders gut für Polstermöbel eignet. Wer einen hat, sollte ihn auch benutzen. Unempfindliches Material wie Baumwolle oder Synthetikstoffe können vorher mit einem Trockenshampoo bearbeitet werden. Zunächst auf einen Schwamm auftragen, mit diesem das Polster großflächig reinigen, trocknen lassen und anschließend die Reste weg saugen.


Manche Materialien, zum Beispiel Mikrofaserstoffe oder Glattleder, können auch feucht abgewischt werden. Es empfiehlt sich, destilliertes Wasser zu nehmen, da dieses keine unschönen Kalkränder hinterlässt. Der Lappen sollte sauber, weich und vor allem sehr gut ausgewrungen sein. Auch akute Flecken werden am besten mit einem sauberen, weichen Tuch entfernt. Dabei immer von außen nach innen wischen, damit sich der Fleck nicht noch vergrößert. Es lohnt sich zudem, zu überprüfen, ob der Bezug entfernt oder separat gewaschen werden kann. Dabei aber unbedingt die Hersteller-Hinweise beachten. Denn wenn der Bezug einläuft, wird er für das Möbelstück komplett unbrauchbar.


Wer Hund, Katze oder ein anderes pelziges Tier zu Hause hat, hat meist auch mit dessen Fell auf dem Polster zu kämpfen. So mancher Staubsauger scheitert an den den hartnäckigen Haaren. Hier helfen hingegen handelsübliche Haushaltshandschuhe aus Gummi. Einfach anziehen und mit der flachen Hand über die betreffende Stelle fahren. Wenn es sich nur um einzelne Härchen handelt, eignet sich auch ein Stück Klebeband als nützlich. Auflegen, abziehen, fertig!