Hilfe gegen steigende Strompreise


Die Energiekosten steigen unaufhörlich. Mit einem neuen Anbieter lässt sich Geld sparen und der Wechsel ist gar nicht mal so schwer

Unterlagen zusammenstellen
Alle nötigen Daten finden Sie auf der letzten Jahresabrechnung: Verbrauch und Zähler- sowie Kundennummer. Zudem müssen Sie Ihre Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und Bankverbindung angeben. Und keine Sorge: Bei einem Anbieter-Wechsel ist der jeweilige Regionalanbieter verpflichtet, auch zwischenzeitlich eine lückenlose Strom- oder Gas-Versorgung sicherzustellen.


Vergleichportale 
Auf den Websites von 
erfahren Sie, welcher Tarif der günstigere ist. Klicken Sie dort den Bereich“ Strom“ oder „Gas“ an.



Ein passendes Angebot suchen

Um einen Tarif zu finden, geben Sie Ihre Postleitzahl und den letzten Jahresverbrauch an. Dann wählen Sie aus, ob Sie Öko- oder gemischten Strom beziehen wollen. In der Suchmaske sollten Sie genau überprüfen, bei welchen Tarif-Optionen Sie Häkchen setzen.

Einen günstigen Tarif auswählen
Das Portal zeigt jetzt eine Übersicht aller Anbieter. Der günstigste Tarif steht oben. Dort sind der Preis für den Jahresverbrauch, die Ersparnis zum Grundtarif Ihres lokalen Energielieferanten, der Name des Anbieters und die wichtigsten Eckdaten des Vertrags aufgelistet. Wählen Sie den günstigsten Tarif aus. Klicken Sie dafür auf „weiter“ oder „online bestellen“.

Persönliche Daten eingeben
Jetzt müssen Sie Ihre persönlichen Daten eingeben. Außerdem sind der Name des bisherigen Versorgers, Ihre Kundennummer und die Zählernummer Pflichtangaben.

Vertrag abschließen
Nun prüfen Sie alles, bestätigen die AGB und erlauben dem neuen Anbieter eine Bonitätsprüfung. Mit einem Klick auf „Vertrag abschließen“ haben Sie es geschafft. Die Ummeldung beim Netzbetreiber und die Kündigung bei Ihrem jetzigen Versorger übernimmt der neue Anbieter. Den neuen Vertrag bekommen Sie dann per Post zugeschickt.


Mein Anbieter geht pleite! Wird mir dann der Strom abgestellt? 

Nein. Kann ein Anbieter nicht mehr liefern, erhalten Sie eine Ersatzversorgung durch den örtlichen Grundversorger. Da die Preise dafür meist hoch sind, sollten Sie rasch in einen anderen Tarif wechseln. Entweder beim Grundversorger oder bei einem anderen Anbieter. Notieren Sie deshalb sofort nach der Kündigung der Pleite den Zählerstand und melden Sie ihn den betreffenden Anbietern.