Energieeinsparverordnung - EnEV

© massivhaus-zentrum.de
Wer ein Bauvorhaben in Angriff nimmt – egal, ob für die private oder berufliche Nutzung, muss sich an gesetzlich vorgeschriebene Standards halten. Dies gilt auch und vor allem in Bezug auf die Energienutzung. Seit dem Jahre 2009 ist hier beispielsweise die Energieeinsparverordnung, kurz EnEV, für Häuslebauer bindend. In diesem Gesetz sind alle auf das Baurecht basierenden Richtlinien zusammengefasst, die seitens des Bauherrn berücksichtigt werden müssen. Ziel der Energieeinsparverordnung ist es, effizienter zu bauen. 
Dadurch wird weniger Energie verbraucht und die Umwelt nachhaltig geschont. 

Die Richtlinie aus dem Jahre 2009 wurde inzwischen jedoch mehrfach novelliert und bringt jetzt auch für private Bauherren verschiedene interessante Änderungen mit sich.

Diese Aspekte sind von privaten Hausbauern hinsichtlich der Energieeffizienz zu beachten

Die Neuerungen, die in der EnEV 2014 beschlossen wurden, werden für alle die Bauherren interessant, die ab dem 1. Januar 2016 mit dem Bauvorhaben beginnen. So verpflichtet sich der Bauherr ab diesem Zeitpunkt, den zulässigen Wärmedurchgangskoeffizienten zu senken. Damit ist der Dämmwert gemeint, der um 20 % reduziert werden muss. Zu den neuen energetischen Anforderungen gehört darüber hinaus, den primären Jahresenergieverbrauch zu senken. Hier sieht der Gesetzgeber eine Reduzierung von 25 % vor. 

Was Bauherren über die EnEV wissen sollten

Eine repräsentative Umfrage kam kürzlich zu dem Ergebnis, dass etwa 75 % der bundesdeutschen Bevölkerung nicht weiß, dass die aktuelle Energieeinsparverordnung bereits zum 1. Mai 2014 in Kraft getreten ist. Dieser Wert ist angesichts der möglichen Folgen alarmierend. 
Hausbesitzer müssen hinsichtlich ihrer Energienutzung nicht nur in Kürze umdenken, sie werden auch mit einem Bußgeld bedacht, wenn sie die in der EnEV vorgeschriebenen Standards nicht einhalten. So dürfen beispielsweise Heizkessel, die im Jahre 1984 verbaut beziehungsweise aufgestellt wurden und die mit Flüssiggas arbeiten bereits ab dem Jahr 2015 nicht mehr betrieben und genutzt werden. Ein Verstoß gegen diese Richtlinie kommt dem Hausbesitzer teuer zu stehen. 

Informationen für Bauinteressenten

Unter www.niedrigenergiehaus-bauen.info/ finden Bauinteressenten alle notwendigen Informationen zur EneV. Darüber hinaus behält diese Seite Informatives über die Themen Energieausweis, EEG und EEWärmeG bereit.