Carport oder Garage - wie schützt man das Auto richtig?

Eine Frage, die sich viele Haus- und Autobesitzer immer wieder stellen, ob es eine Garage oder doch lieber ein Carport sein soll.

Jede Variante hat ihre Vor und Nachteile:

Das Auto sicher vor der Witterung schützen und nie wieder einen freien Parkplatz suchen: 

Auf die eigene Garage oder den eigenen Carport wollen die wenigsten Hausbesitzer jemals wieder verzichten. Durch das "Dach über dem Kopf" ist ein Auto wesentlich besser vor Einbruch, Diebstahl oder mutwillige Beschädigung abgesichert. 
Genau aus diesem Grund wird eine Versicherung für Garagenfahrzeuge auch preiswerter angeboten.

Wenn die Garage eine Verbindung zum Haupthaus besitzt, können die Fahrzeuginsassen unabhängig von der Wetterlage, trocken und gut geschützt aus dem Haus in den Wagen und zurück gelangen.
Um einen solchen Komfort nutzen zu können, sollte das sich das Garagentor optimaler weise automatisch öffnen lassen. Durch die Fernbedienung im Auto erspart man sich das lästige Ein- und Aussteigen zur Öffnung und Schließung der Garage.

Infos zu Garagen finden Sie auch auf www.hausbau-beratung.com/garage-bauen.html

Ein Carport-System ist meist eine kostengünstigere Alternative zur Garage. Carports können maßgeschneidert errichtet und an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Egal, ob Sie ein Einfamilienhaus, Doppelhaus, Reihenhaus oder Bungalow bewohnen, sind nach Maß gefertigte Carports eine Option für Hausbesitzer. Da ein Carport gut belüftet ist, trocknet das Fahrzeug übrigens schneller als in einer schlecht belüfteten Garage. Carports lassen sich mutable mit raumbildenden Elementen kombinieren. So kann der Carport zum Beispiel mit einem Stellplatz für Müll- und Wertstoffsammeltonnen oder einem Geräteraum ausgestattet werden.