Designgitter geben der Lüftungsanlage im Wohnraum eine elegante Optik

Schluss mit dicker Luft im eigenen Zuhause. Ein regelmäßiger Luftaustausch trägt entscheidend zu unserem Wohlbefinden und zur Konzentrationsfähigkeit bei. In energetischen Neubauten ebenso wie in sanierten Altbauten führt an einer Anlage zur kontrollierten Wohnraumlüftung kaum ein Weg vorbei. Die Systeme sorgen selbsttätig für eine stete Frischluftzufuhr und verhindern zugleich, dass teure Wärmeenergie ungenutzt nach außen entweichen kann. Diese Funktionalität überzeugt, die Optik indes lässt zu wünschen übrig, da die im Raum platzierten Lüftungsgitter in Standardausführung häufig nicht zur Einrichtung passen. Wer mehr Wert auf Design und Wohnqualität legt, findet nun Alternativen.

Lüftungsgitter im Edelstahl- oder Glas-Look

Lüftungsgitter in den Wänden gehören zusehends zur Standardausstattung in Wohnräumen. Manche nehmen die weißen Kunststoffblenden mit der Zeit einfach nicht mehr wahr, andere ärgern sich tagtäglich über den optischen Fremdkörper. 
Gerade in großzügigen Wohnlandschaften, offenen Wohnküchen oder im edel gestalteten Wellnessbad können Lüftungsgitter im Standardlook störend wirkend. Dabei gibt es heutzutage Alternativen in Form von Designgittern, die sich aus vielen Farb- und Materialvarianten passend zum persönlichen Wohnstil auswählen lassen. 
Bei der starline-Kollektion von Fränkische beispielsweise kommen hochwertige Materialien wie Edelstahl oder Glas zum Einsatz. Abhängig vom verbauten Luftdurchlass kann der Hausherr aus verschiedenen Formen und Designs auswählen.


Passend zum persönlichen Wohnstil


Von minimalistischer Eleganz über den Landhausstil bis hin zum Vintage-Look: Das Lüftungsgitter im exklusiven Design unterstreicht den Wohnstil und wertet die kontrollierte Wohnraumlüftung im Alt- und Neubau auch optisch auf. Dabei kann der Hausherr sogar für jeden Raum ein individuelles Design auswählen, wobei alle Lüftungsgitter von der renommierten Agentur sieger design entworfen wurden. Zu den verschiedenen Varianten, Größen und Formen gibt es unter www.designgitter.de alle Details. Ebenso wichtig wie die Form ist allerdings gerade bei der Wohnraumlüftung die Funktion: Die Designgitter sind einfach zu installieren und eignen sich neben dem System profi-air für die Anlagen diverser Hersteller.

Ausgezeichnete Formgebung


Die Idee, einen wenig beachteten Alltagsgegenstand wie ein Lüftungsgitter mit einem hochwertigen Design aufzuwerten, gefällt auch der Fachwelt: So hat die gläserne Designgitter-Kollektion Shape von Fränkische beim Wettbewerb "Iconic Awards 2016: Interior Innovation" die Auszeichnung "Best of Best" erhalten. Mit dem ersten Preis in der Kategorie Gebäudeausstattung hat die Expertenjury des Rates für Formgebung die gläsernen Varianten aus der Lüftungsgitter-Kollektion "profi-air starline" gewürdigt. Verantwortlich für die Formgebung ist sieger design aus dem nordrhein-westfälischen Sassenberg.


Fotos: djd/FRÄNKISCHE


Ein Rollladen spart Heizkosten

Mehr als zwei Drittel des Endenergieverbrauchs privater Haushalte in Deutschland fließen in die Heizung. Dies gaben die Verantwortlichen des Umweltbundesamts bekannt. Die Heizwärme ist damit für viele Familien einer der größten Kostenfaktoren.

Wie in einer Thermoskanne


Umso wichtiger ist es, dass die kostbare Wärme nicht unnötig verloren geht und beispielsweise durch die Fenster nach draußen verpufft. Nicht nur die Isolierung des Fensterglases trägt zum Wärmeschutz bei, auch ein Rollladen reduziert den Wärmedurchgang deutlich. Sind die Rollläden geschlossen, wenn es draußen kalt und frostig ist, bildet sich zwischen dem Rollladenpanzer und der Fensterscheibe eine isolierende Luftschicht wie in einer Thermoskanne. Hinzukommt der Wärmedurchlass-Widerstand des Panzers selbst. "Damit die Rollläden ihre volle Wirkung entfalten können, sollten sie aber möglichst luftdicht auf das Fensterbrett aufsetzen. Auch die Rollladenkästen müssen gut gedämmt sein", weiß Geschäftsleiter Steffen Schanz vom gleichnamigen baden-württembergischen Rollladen-Spezialisten.

Automatische Steuerung


Der Fachmann empfiehlt eine elektrische Steuerung der Rollläden entweder per Zeitschaltuhr oder mit Hilfe von Sensoren, die selbständig auf Licht, Wind, Temperatur und Regen reagieren. Wenn in der kalten Jahreszeit die Sonne scheint, fahren die Rollläden hoch, und wenn die Dämmerung anbricht, schließen sie. Mit der entsprechenden App können die Bewohner ihre Rollläden auch per Smartphone oder Tablet steuern. Rollläden sind aber nicht nur wichtige Energiesparer, sondern schirmen auch neugierige Blicke ab. Geht in den Wintermonaten die Sonne schon in den frühen Abendstunden unter, werden die eigenen vier Wände bei eingeschaltetem Licht schnell zur erleuchteten Bühne. "Es lohnt sich daher, einen Rollladen nachzurüsten, wenn noch keiner vorhanden oder das alte Modell zu sehr in die Jahre gekommen ist. Aluminiumrollläden gibt es auch mit einem sehr kleinen Rollladenkasten, der sich mühelos einbauen lässt", erklärt Experte Steffen Schanz.


Ein Hausleben lang schön

 "Wenn sie regelmäßig gepflegt werden, bleiben Rollläden viele Jahre schön und funktionstüchtig", weiß Geschäftsleiter Steffen Schanz vom gleichnamigen Hersteller aus dem Schwarzwald. Eine Reinigung der Rollläden empfiehlt der Fachmann mit warmem Wasser, etwas Spülmittellösung und einem Microfasertuch. Sind dabei größere Beschädigungen erkennbar, sollte ein Fachbetrieb hinzugezogen werden. Modernen Aluminiumrollläden kann allerdings so schnell nichts etwas anhaben. Labortests haben gezeigt, dass sie auch Hagelkörnern mit einem Durchmesser von 20 Millimetern standhalten, ohne in Funktion, Lichtdurchlässigkeit oder Aussehen beeinträchtigt zu sein. Unter www.rollladen.de gibt es dazu mehr Informationen.


Foto: djd/Schanz Rollladensysteme